Was mich ausmacht.

Warum ich für Listenplatz 4 der Bündnisgrünen Landesliste in MV 2021 antrete.

Aufgezeichnet auf dem Kreiswahlforum in Stralsund – herzlichen Dank an den Kreisverband für die Orga und an @GrimmenTV für den Mittschnitt 🙂


Ich bin 28 Jahre alt und arbeite seit 2017 als Physiker am Max-Planck-Institut in Greifswald. Vorher habe ich an der Universität Oxford (Großbritannien) und am CERN (in Genf, Schweiz) geforscht. Mein Studium der Physik, Chemie und Elektronik habe ich in Jena mit dem Bachelor of Science begonnen, in Oxford im Master of Research fortgesetzt und schließlich in Greifswald als Master of Science beendet.

Mein aktueller Forschungsschwerpunkt liegt auf der Untersuchung sehr kurzer Phänomäne mit Hilfe von Lasertechnik. Dabei untersuche ich teilchenphysikalische Vorgänge beim Zusammentreffen von Wasserstoffteilchen in der Nähe der kältesten zu erreichenden Temperatur mit Wasserstoffgas, das heißer als die Oberfläche eines Sterns ist. In der Vergangenheit habe ich an starken Magneten und zu den energetischen Potentialen von Wind- und Solaranlagen geforscht.

Meinen politischen Kompass habe ich im Jugendbeirat für Nachhaltige Entwicklung in Thüringen eingenordet, der 2009/10 gegründet wurde und eng mit der Landesschülervertretung zusammenarbeitet, welcher ich zu diesem Zeitpunkt angehört habe. Seither mache ich mich besonders für die politischen Themen Nachhaltigkeit & Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Wissenschaft & Forschung stark (mehr zu meinen Themen gibt’s hier). Ich bin überzeugt, dass erfolgreiche Politik alle Menschen „mitnehmen“ muss, das heißt nicht nur, dass sie transparent, verständlich erklärt und gut begründet sein muss, sondern auch, dass die betroffenen Menschen die Möglichkeit bekommen, an ihr teilzuhaben und sie mitzugestalten. Dafür kämpfe ich seither in den verschiedensten Gremien und Initiativen. Während meines Studiums habe ich mich als Mitglied der verschiedenen Studierendenvertretungen für die Rechte und Bedürfnisse von Studierenden an allen meinen Studienorten eingesetzt. In Jena habe ich zudem mehrere Jahre das studentische Referat für Ökologie und Umwelt geleitet und in Greifswald die AG Ökologie. Zurzeit bin ich stellvertretender Vorsitz des Akademischen Senats der Universität und kämpfe dort unter anderem für die Etablierung eines studentischen Prorektors und einer universitätsweiten Doktorand*innen-Vertretung.

Austausch zwischen Fridays for Future Greifswald und unserem Bundesvorsitzenden Robert Habeck.

Nach meiner Zeit im Jugendbeirat, den ich 2013 bis 2015 als Sprecher öffentlich vertreten durfte, wurde ich 2015 bis 2020 in den außerparlamentarischen Beirat berufen, der direkt die Landesregierung in Nachhaltigkeitsfragen berät. Da mein Lebensmittelpunkt nun aber schon seit ein paar Jahren im Mecklenburg-Vorpommern liegt, habe ich dieses Amt für die neue Berufungsperiode nicht erneut angenommen, um mich auf die Projekte hier vor Ort konzentrieren zu können. Das sind etwa die Hochschulpolitik in Greifswald, die Ortsgruppen der Scientists und Fridays for Future, die ich beide als Gründungsmitglied von Anfang an supporte, und natürlich auch die Gremien unserer Bündnisgrünen Partei.

Seit 2016 bin ich als Kreisschatzmeister in Vorstand des Kreisverbands Vorpommern-Greifswald und seit 2019 Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Energie und Klima. Vor einigen Monaten habe ich zudem die Gründung der LAG Wissenschaft/Hochschule/Technologie initiiert und bin seither auch dort stellvertretender Sprecher. Mit meiner beruflichen Erfahrung unterstütze ich den Arbeitskreis „Atom“ der Bundesarbeitsgemeinschaft Energie und den Arbeitskreis Energiemarktdesign.